Zur Startseite
Praxisprofil Leistungen Service Aktuelles Kontakt
 
 

Kinderzahnheilkunde

Zahnpflege
Fangen Sie mit der Zahnpflege am bestem gleich mit dem ersten durchgebrochenen Zahn mit einem kleinen Wattestäbchen an. So gewöhnt sich Ihr Kind optimal an das regelmäßige Zähneputzen. Später wechseln Sie auf eine Kinderzahnbürste. Und – lassen Sie Ihr Kind ruhig alleine die Zähne putzen. Es wird Spaß daran haben, wenn Sie es ihm vormachen. Sie putzen dann nur noch gründlich nach. Mit Zahncreme beginnt man, wenn das Kind kontrolliert ausspülen und schlucken kann. Bei vielen ist das mit zweieinhalb bis drei Jahren der Fall.

Kontrolle beim Zahnarzt
Beginnen Sie so früh wie möglich mit regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen. Mit 1 bis 1½ Jahren ist optimal. So kann sich Ihr Kind frühzeitig an die Atmosphäre beim Zahnarzt gewöhnen. Es wird die zahnärztliche Welt spielerisch entdecken. Wir brauchen am Anfang nur zu schauen und polieren vielleicht einmal die Zähne. So kann sich keine Angst entwickeln. Wenn dann später doch einmal gebohrt werden muß, so kennt es uns schon und ist mit den Geräuschen vertraut. Milchzähne sind bei frühzeitiger Versorgung einer Karies auch nicht so schmerzempfindlich.

Ernährung (Süßigkeiten)
Aus zahnmedizinischer Sicht sind Süßigkeiten bei sonst ausgewogener Ernährung nur als Zwischenmahlzeiten bedenklich. Dadurch steht für die kariesverursachenden Bakterien ständig ausreichend Nahrung zur Verfügung. Es kommt zu einem permanenten Säureangriff auf die Zähne und zu einer frühen Milchzahnkaries.

Schnuller
Für viele Kinder ist der Schnuller ganz wichtig. Lassen Sie es ihn benutzen. Erst mit 2½ bis 3 Jahren muß es unbedingt aufhören, weil danach bei längerer Benutzung Schäden in der Gebiß- und Kieferentwicklung auftreten.

Flaschennuckeln (Nursing-Bottle-Syndrom)
Lassen Sie Ihr Kind auf keinen Fall den ganzen Tag an einer Flasche nuckeln und trinken. Dadurch werden die Frontzähne früh zerstört (Nursing-Bottle-Syndrom), selbst wenn zuckerfreie Getränke verwendet werden. Trinken ist wichtig. Wenn Ihr Kind Durst hat, bekommt es zu trinken und dann wird die Flasche wieder weggestellt.